Buchpremiere „Tannenzwei“

Das war die Buchpremiere von „Tannenzwei“, meinem Debütroman. Am Freitag, 20.10.2017, fanden sich Freunde, Verwandte, Nachbarn, Schüler, Kollegen, ehemalige Schüler und andere Interessierte im Güterschuppen ein, um dabei zu sein. Mein Kollege Sebastian Berger und seine Schüler waren schon seit Stunden damit befasst, Ton, Licht und Farben in die perfekte Balance zu bringen für meinen […]

Weiterlesen →

Im Landeanflug …

  … auf die Buchpremiere. Der Countdown läuft, und ich stelle mich einer anspruchsvollen Logistik. Der Saxophonist und Sebastian an der Licht- und Tontechnik wollen die Struktur der bevorstehenden Lesung haben, um sich vorzubereiten. Gläser, Sekt und Saft für 180 Leute sind bestellt und müssen abgeholt werden. So viele Menschen passen in den Güterschuppen, und […]

Weiterlesen →

Opas Examensarbeit

Wieder einmal machte Tante Ami ihrem Ruf als Familienarchivarin alle Ehre, als sie mir postalisch ganz unvermittelt ein fast hundert Jahre altes Dokument zukommen ließ: meines Opas Examensarbeit. Hermann Korte, geboren am 9.9.1899, also im vorletzten Jahrhundert, war Volksschullehrer. Nachdem er als junger Mann im letzten Kriegsjahr des Ersten Weltkrieges zu dienen gehabt hatte, schloss […]

Weiterlesen →

Schwimmen.

Es ist noch nicht mal mehr eine Entscheidung. Ich stehe auf und ziehe den Badeanzug an, lasse den Hund in den Garten und mache Kaffee. Später radele ich durch die erwachende Stadt. Der erste Schwung Schüler ist schon wieder runter von den Straßen. Im Freibad angekommen sehe ich mit dem schnellen Blick auf das Becken: […]

Weiterlesen →

Schulanfang

Sie werfen die Stirn in Falten und senken die Stimme. Sie haben die Sorge im Blick, wenn sie zu mir sagen: „Geht bald wieder los, was? Die Ferien sind nicht mehr lang.“ Sie reden, als kondolierten sie. Als teilten sie etwas Furchtbares mit, an dem ich schwer tragen müsste. Die Schule fängt wieder an. Ja, […]

Weiterlesen →

Abiturentlassung

Immer findet sie statt zu einem Zeitpunkt, zu dem die energetische Gesamtsituation sich im Grunde schon im Minusbereich bewegt. Immer. An einem mehr oder weniger sommerlichen Freitagnachmittag versammeln sich Hunderte Eltern, Großeltern, Geschwister, Freundinnen, Freunde, Lehrerinnen, Lehrer und allerlei Gäste in der größten verfügbaren Halle der Kleinstadt. Vom Podium schwappt Blumenschmuck, und die Big Band […]

Weiterlesen →

Die kleinen Szenen am Rande.

Es ist immer schön, wenn sie in meinen Garten kommen, meine Schülerinnen und Schüler. Wenn sie Salate anschleppen und Grillgut, meine Küche verwüsten, weil sie noch Baguette mit Kräuterbutter aufbacken müssen, stundenlang den Hund kraulen und neugierig um die Ecken gucken. Sie haben dann manchmal doch am Ende das Besteck vergessen und brauchen noch ein […]

Weiterlesen →

Mach das Radio an …

Schlechte Zeit für Lyrik, schrieb einmal der alte Brecht. Aber er schrieb es als Gedicht. Meine ist eine andere Zeit, die vielleicht aus ganz anderen Gründen eine schlechte Zeit für Lyrik ist. Meine Schüler jedenfalls tragen schwer an der großen Frage zwischen ihren jugendlichen Schultern, warum zum Teufel nochmal sie Gedichte lesen und interpretieren müssen. […]

Weiterlesen →